Wie ich zum Geflügelzüchter wurde - ein Erfahrungsbericht

Hallo, mein Name ist Jonas ich bin 18 Jahre alt und komme aus Hagen. Des öfteren werde ich gefragt:

 

„Wie kommst du zu diesem eher ungewöhnlichem Hobby ?“

 

 

Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Schon mein Uropa, mein Opa und mein Vater haben Geflügel gezüchtet. Vor ein paar Jahren hatten wir eine kleine Bande von Zwerghühnern, mein Vater hat uns gezeigt, wie Küken schlüpfen, aufwachsen und wie man sie versorgt, das waren dann unsere ersten eigenen Hühner.

 

 

 

Vor zwei Jahren startete ich das Geflügelzüchten erneut mit richtigen Rassehühnern.

 

Warum? Ganz einfach, die Zwerghühner haben mich einfach begeistert... das Aufwachsen der Küken und das Bestaunen wachsenen Küken und der Hühner am Ende des Jahres ist einfach bezaubernd.

 

 

Aus unserer alten Vogelvoliere war schnell ein Stall gebaut, ein übernetzer Auslauf folgte daraufhin. Schnell war klar, es müssen die Chabo Zwerghühner werden. Auf der Homepage des Clubs der Chabozüchter, konnte ich mich für die Chabo in Perlgrau mit weißen Tupfen faszinieren. Gerade mal 3 Fotos konnte man im Internet finden... bloß wo bekommt man diesen zu dem Zeitpunkt sehr seltenen Farbschlag her?

 

 

Nach stundenlangem Suchen haben wir eine Telefonnummer von einem Züchter in Frankfurt gefunden. 2 Hähne und 2 Hennen habe ich bekommen. Im Hagener Geflügelzuchtverein wurde ich sehr toll aufgenommen.

 

 

Wo bekomme ich Ringe für die Austellung her ?

 

Was muss ich beachten ?

 

Was muss ich machen (Impfen) ?

 

 

All diese Fragen waren in kurzer Zeit beantwortet. Der „Zucht“ stand nichts mehr im Wege. Ein Flächenbrüter sorgte im nächsten Jahr für 50 Küken, wobei nur eine von meinen beiden Hennen gelegt hat. Schon im ersten Jahr (2014) konnte ich auf der Hagener Geflügelaustellung den Leistungspreis der Jugend sowie das beste Tier der Jugend erringen. Der Landesverbandsjugendmeister folgte. Kurz darauf konnte ich auf der Hauptsondershow der Chabo 2 Hennen mit der Note 96 mein Eigen nennen. Das beste Tier im Farbschlag "perlgrau mit weißen Tupfen" war dabei.

Das alles habe ich dem Züchter, meinem Lehrmeister Günther Grimme zu verdanken. Aus meinen 2,2 wurden im nächsten Jahr (2015) eine kleine Anzahl an Stämmen in 3 verschiedenen Farben. Aus 2 Ställen und einem Auslauf wurden 180 qm übernetzer Auslauf und viele kleine Ställe.

 

 

Im Zuchtjahr 2015 konnte ich auf der Junggeflügelshow in 3 verschiedenen Farben Tiere im hohen SG Bereich zeigen, die von Sonderrichtern bewertet wurden. Schlussendlich wurde ich in Frankreich mit dem Europameistertietel der Jugend belohnt.

 

 

Eine neue Brutmaschine mit seperatem Schlupfraum für mehr als hundert Eier soll die nächsten Jahre für weitere Erfolge sorgen. Im Zuchtjahr 2016 habe ich erneut auf der Hauptsondershow der Chabo ausgestellt und mit meinen Jungtieren, die ich in diesem Jahr gezogen habe war ich durchaus sehr zufrieden. Auf der Austellung mit 750 Tieren in der Konkurenz konnte ich einen Hahn im Farbschlag "perlgrau mit weißen Tupfen" mit der Höchstnote 97 Punkte zeigen. Er wurde mit einem „Chaboband“ belohnt und daraufhin zum drittbesten Tier der Ausstellung gewählt. All das in den paar Jahren, ich bin wirklich sehr erstaunt und stolz. Die weitere Planung für den Bau kleiner Ställe sind für die nähere Zukunft ebenso geplant.

 

Wichtig ist, nochmals zu erwähnen, dass ich dieses Hobby in diesem Ausmaß nur ausleben kann, weil ich die volle Unterstützung meines Vaters habe, der mich sowohl finanziell als auch zeitlich unterstützt.

 

 

Jonas Henschen